Obsidian

Vulkanisches Glas, auch Obsidian genannt, entsteht aus Lava, wenn sie sehr schnell abkühlt. In der kurzen Abkühlphase können sich keine Kristalle ausbilden, und so hat das Gestein eine chaotische, amorphe Struktur. Durch diese Eigenschaft eignet er sich bestens zur Herstellung von Werkzeugen. Die Härte ist mit 5,5 bis 6 auf der Skala nach Mohs weicher als Feuerstein.

Obwohl die Eifel und das Siebengebirge reich an Vulkanismus sind, gibt es dort keinen Obsidian. Die einzigen verwertbaren Vorkommen Europas liegen in einem kleinen Areal im Grenzgebiet zwischen Ungarn und der Slowakei und in Italien. So ist es nicht verwunderlich, dass Obsidian im steinzeitlichen Rohmaterialspektrum des Rheinlandes nicht vorkommt. In Regionen mit guter Obsidianversorgung, etwa im präkolumbianischen Mittelamerika, wurden mit dem ideal zu verarbeitenden Material Artefakte allerbester Qualität hergestellt.